Brüninghoff Kalbfleisch

Kennzeichnend für unser inhabergeführtes Familienunternehmen ist das integrative Denken, in dem wir die Verantwortung übernehmen für alle Schritte vom Ankauf der jungen Kälber über ihre Aufzucht bis hin zum fertigen Produkt. Dies ermöglicht eine Qualitäts- und Herkunftssicherung durch ständige Kontrollen in jedem Produktionsschritt. Mit diesem Konzept gewährleisten wir dem Handel - und damit auch dem Endverbraucher

  • Qualität durch garantiert umweltnahe und tiergerechte Produktionsstandards,
  • Sicherheit mit durchgängigen Kontrollen vom Landwirt bis zum Kunden,
  • Transparenz durch eine nachvollziehbare Herkunftsgarantie.

Fünf Jahrzehnte Qualität

  • 1965 Josef Brüninghoff meldet als 19-jähriger ein Gewerbe an. "Ankaufen und Feilbieten von Nutzvieh" steht in seinem alten Gewerbeschein
  • 1972 Der Grundstein für unsere Qualitätssicherung bereits während der Aufzucht wird gelegt: Der erste eigene Kälberstall wird errichtet
  • 1975 Die ersten Landwirte verpflichten sich, nach den strengen Qualitätsvorgaben für Brüninghoff zu mästen
  • 1978 Wesentliche Erweiterungen der eigenen Stallungen
  • 1982 Errichtung des EG-Schlachthofes in Bocholt, Brüninghoff trägt maßgeblich dazu bei
  • 1990 Kauf des Schlachthofes von der Betreibergenossenschaft
  • 1998 Anbau eines neuen EG-Zerlegebetriebes mit leistungsfähiger und hochmoderner Betriebsausstattung, die absolute Hygiene ermöglicht
  • 2003 Erneuerung der Schlachtlinie für Kälber und Großvieh. Brüninghoff erfüllt damit schon heute die Standards von morgen
  • 2009 Bau eines Blockheizkraftwerkes zur nachhaltigen Energiegewinnung
  • 2010 Fertigstellung einer neuen, modernen Zerlegelinie
  • 2013 Unternehmensnachfolge: Neben Josef Brüninghoff sind Tobias Brüninghoff und Jan Roggenkamp Gesellschafter und Geschäftsführer